Die Schublade:

In der Schmuckschublade meiner Kommode stapeln sich Ohrringe, Ketten, Armbänder, Haarklammern- und Bänder und jede Menge Ringe. Von Zeit zu Zeit habe ich so meine Lieblinge, die ich jeden Tag trage. Manchmal entdecke ich früher Gekauftes neu. Aber es gibt dennoch immer diese Stücke die weit hinten, ungetragen vor sich hin schmachten.

Mir tut das soo leiiid! – Lieber Schmuck:

Als ich in Vorbereitung auf diesen Post meinen ganzen alten Schmuck zusammenkramte, fielen mir soviele kleine Geschichten zu jedem einzelnen Ohrring ein. Zebraohrringe die ich von meiner Schwester zum 18. Geburtstag bekommen habe. Oder die Roten die ich zur Hochzeit meines Bruders trug. Alles enthält Erinnerung und ist in irgendeiner Weise für mich wertvoll. Dennoch brauchen diese Schmuckstücke definitiv ein Makeover!

Also habe ich mich, umgeben von meinem Schatz, auf den Fussboden gesetzt. Neben mir Schere und Zange liegend. Vorher habe ich mich natürlich inspirieren lassen. Pinterest ist dafür SUPER! Aber auch Bloglovin und meine lieben Kolleginnen aus dem Bloggeruniversum bieten jede Menge Ideen. Schon das recherchieren und suchen hat einen riesen Spass gemacht.

Überlegt aber lieber vorher:
Was sind meine Farben? Was trage ich am meisten?
Passt das Schmuckstück überhaupt zu meinem Style?
Traue ich mich überhaupt, solchen Schmuck zu tragen?

Wenn ihr euch diese Fragen stellt, erfindet ihr Schmuckstücke, die ganz klar nicht mehr in eurer Schublade rumliegen.

Heutzutage tendieren wir oft dazu, Schmuck für nur ein einziges Outfit zu kaufen. Würde es aber nicht viel mehr Sinn machen, man kauft es damit es zu allem passt?
Falls ihr aber genau dasselbe Problem habt wie ich (Modeschmuck ohne Ende), empfehle ich den Kauf einer Schmuckzange (rund!). Ich war selbst überrascht was das Ergebnis war. Weil es doch ziemlich meine Girly-Seite raushängen lässt. Aber mal sehen, zu was ich welches Schmuckstück kombiniere.

Schmuck Makeover - Perlenkette mit Tüll

Schmuck Makeover - Perlenkette mit Tüll

Schmuck Makeover

Das Armband ist aus Unterlegscheiben aus dem Baumarkt. Der Tüll ist übrig von meiner Rock-Kürz-Aktion. (Vielleicht interessiert euch dieser Post auch? –Gekauft – nie getragen – nicht ganz DIY) Und der Rest ist aus meinem Schmuckkasten entwendet. Gefällt es euch?

Es macht soviel Spass aus alten Sachen etwas Neues zu kreieren. Vllt. habt ihr auch schon Schmuck recycled? Ich freue mich über Bilder!

Herzlichst

Resi

3 comments on “Jewelry Makeover – Schmuck neu erfinden”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.