Hallo ihr Allerliebsten

nach langer langer Pause (auch aus beruflichen Gründen) melde ich mich zurück aus dem Exil =)
Ich freue mich ganz besonders heute ein kleines Tutorial vorzustellen: Das Babynest. Ich habe mir sagen lassen, dass diese Art „Nester“ in Skandinavien sehr viel genutzt werden. Es gibt einige Firmen, die diese herstellen und verkaufen. Aus dem Grund ist es auch recht schwer dafür ein Schnittmuster zu finden. Aber wir sind ja nicht von gestern (haha).

Ich arbeite momentan in einer Firma die Erhitzer für z.B. die chemische Industrie verkaufen. So kam es dazu, dass ich eines schönen Tages in die Konstruktionsabteilung meiner Firma spaziert bin (natürlich mit meiner „Babynest“- Idee) und jemand so freundlich war (Herzliches Danke an dieser Stelle an Ivo) mir meine Idee oder den Schnitt zu meiner Idee, zu konstruieren.

Das Schnittmuster für das kleine Babynest: BABYNEST

Das Schnittmuster für das „Babynest für Grosse“ ist im Shop!


Bitte beachtet das diese Schnittmuster und Anleitung nur für den privaten Gebrauch ist! Ihr könnt daraus soviel Babynester für eure Babys nähen wie ihr wollt und könnt sie auch verschenken. Eine gewerbliche Nutzung, auch für Kleingewerbe ist untersagt!

Ich persönlich finde es total nützlich. Gerade wenn das Bettchen am Anfang noch sooo gross scheint. Als kleines Reisebettchen oder um zwischen Mama und Papa zu schlafen. Also seeeehr praktisch!


Material für das kleine Babynest (87 cm x 46 cm):
– 1,00 m eures Wunschstoffes 1,40 m breit (falls ihr 2 Farben oder Muster wollt dann von jedem 0,5 m)
– ausreichend Stopfmaterial (variiert nach Belieben)
– 0,50 cm Volumenvlies (300 g/m)
– 3,00 m Ripsband, 3-4 cm breit
– 3,50 m Anorakkordel
– 2x Stopper für die Schnur

Material für das „Babynest für Grosse“ (140 cm x 85 cm):
– 2,00 m eures Wunschstoffes 1,40 m breit (falls ihr 2 Farben oder Muster wollt dann von jedem 1,0 m)
– ausreichend Stopfmaterial (variiert nach Belieben)
– 0,50 cm Volumenvlies (300 g/m)
– 3,50 m Ripsband, 3-4 cm breit
– 4,0 m Anorakkordel
– 2x Stopper für die Schnur


Der Beginn vom Babynest:

Wie das beim Nähen so üblich ist, müsst ihr den Papierschnitt zuerst auflegen und zuschneiden. Mein kleiner Tipp: ich habe den Schnitt vom Babynest mit einem wasserlöslichen Trickmarker auf den Stoff gezeichnet. Den gibt es z.B. auf Buttinette.com . Die Linie verschwindet, sobald der Stoff mit Wasser in Berührung kommt. Übertragt euch auch alle Markierungen vom Schnittmuster auf den Stoff.

Als nächstes steckt ihr die beiden Stoffteile rechts auf rechts aufeinander. Achtet dabei darauf die Nadeln in Nährichtung zu stecken. Ich persönlich arbeite viel mit Nadeln. Das garantiert euch Genauigkeit und Halt. In diesem Fall stellt ihr sogar sicher, dass das Babynest eine gute Form bekommt.

Jetzt näht ihr anhand eurer Linie die beiden Teile des Babynests zusammen. Der gesamt untere Teil des Nestchens bleibt offen. Genäht wird nur bis zur Mitte (im Bild unten mit Nadel markiert) der beiden Schenkel.

Schneidet als Nächstes alle Rundungen des Babynests mit einer kleinen Schere ein. Wenn ihr das gemacht habt, dreht ihr das Babynest auf rechts und bügelt es erstmal gründlich.

Rundungen des Babynest einschneiden

Das Annähen vom Ripsband am Babynest:

Jetzt kommt der Krampfteil…

Ihr näht nun den Tunnelzug auf die Mittelnaht des bereits bestehenden Nests. Also quasi die Mitte des Bands liegt auf der Naht. Ihr näht es links und rechts fest, sodass ein Tunnel entsteht, in welchen ihr später die Kordel zum Zusammenziehen durchfädelt. Jeweils an den beiden Enden des Ripsbands nehmt ihr einen Zentimeter und schlagt ihn um. So näht ihr es fest. Es entsteht ein sauberer Abschluss. Das Band geht ungefähr bit Mitte der beiden Seitenteile des Babynests (siehe Markierung oben). Das sieht dann ungefähr so aus:

Ripsband am Babynest anbringen

Dann steppt ihr die Liegefläche ab und füllt die Ränder mit normalen Stopfmaterial und die Liegefläche mit dem Volumenvlies eurer Wahl. Die Liegefläche steppt ihr im Abstand 8 cm (je nach Geschmack und Lust und Laune) ab. Hauptsächlich ist das Absteppen der Liegefläche, damit das Volumenvlies bleibt wo es ist.

Das Ende der Geschichte vom Babynest:

Am Ende vernäht ihr am unteren Ende des Babynests alles was ihr offen gelassen habt. Zieht nun auf die Kordel durch den Tunnel (dieser Schritt kann auf vor dem Füllen mit Watte gemacht werden). Zum Durchziehen benutzt ihr eine grosse Sicherheitsnadel. Befestigt sie an einem Ende der Kordel und zieht sie dann, die Sicherheitsnadel voran, Stück für Stück durch den Tunnel.

Und fertig!

Ich hoffe ich konnte alles genau erklären… falls ihr Fragen habt, schreibt es gern in die Kommentare oder schreibt mir eine Mail: resi@vomsommer.com

Herzlichst

Resi

Das Schnittmuster für das kleine Babynest HIER: BABYNEST

Das Schnittmuster für das „Babynest für Grosse“ ist im Shop!