Und da melde ich mich mal wieder aus der Zauberwerkstatt… oder so…

Im Moment hab ich ein absolutes Lieblingsmaterial: Musselin. Es gibt einfach megaaa schöne Drucke und Varianten, dass ich einfach nicht darüber hinweg komme.

Um euch ein bisschen auf dieses Material „scharf“ zu machen, dachte ich, ich stell es euch ein wenig vor.

Ihr kennt Musselin wahrscheinlich von Stoffwindeln für Babys (Nuschis). Mittlerweile sieht man es aber auch als leichte Sommerkleidung verarbeitet. Der Stoff ist von der Struktur her etwas unregelmässig, dick (aber luftdurchlässig) und fest.
Das entsteht durch die Leinwandbindung in der der Stoff gewebt ist. Sie verbindet die Vorder- und Rückseite punktuell miteinander und lässt den Stoff wirken, als wären kleine Luftpolster darin.

Musselin ist suuuuupeeeer weich und strapazierfähig. Nach dem Waschen legt der Stoff sich wunderbar pflegeleicht zurück in seine ursprünglichen Falten. Dadurch entsteht die gecrinkelte Optik.

Wenn ihr euch Musselin zulegt, scheint der Rand eher ausgefranst. Aber Nichts was ne Overlock oder Verstürzen nicht wettmachen.

Was ich an diesem Material wirklich liebe ist die Saugfähigkeit. Für Babys sehr gut geeignet oder? Als Spucktücher und Windeln haben wir sie ja schon lang entdeckt. Warum also nicht Halstücher oder Bodys daraus nähen? Stylisches Spucktuch… quasi immer dabei.

Ganz schicken Musselin (so auch meinen weiss-rosa-gepunkteter) findet ihr übrigens auf Makerist.de. Super Auswahl und die Qualität is der Hammer. Ausserdem, versendet Makerist RATZFATZ. Verpackt is das Ganze übrigens mit viel Liebe und viel Liebe is auch drin ❤

So also zeig ich euch heute mal wie man ein Halstuch für Babys oder Kleinkinder näht. Und teile meine Tipps mit euch, wie ihr Musselin am Besten verarbeitet.

Und Los!

Material
1/2 m Musselin eurer Wahl
passendes Garn für die Nähmaschine
Snaps eurer Wahl (beide Seiten!) + Zange
Schnittmuster für Halstücher (ich habe dieses verwendet: Bandana Bib)

Faltet euren Musselin als erstes 4-lagig. Dann legt ihr das Schnittmuster im Bruch darauf und schneidet zu.

Nehmt die zwei fertig zugeschnittenen Teile und legt sie rechts auf rechts aufeinander.

Steckt die Nähstrecke ab! Bei Musselin ist das wirklich hilfreich. Die Nähmaschine zieht den Stoff ziemlich und so verliert ihr „den roten Faden“ nicht 😉 (haha ja ich weiss… Nadeln in die falsche Richtung gesteckt)

Jetzt könnt ihr mit dem Nähen loslegen. Lasst eine Wendeöffnung am oberen Rand des Halstuchs von ca. 4 cm. 

Wenn ihr die Runde herum genäht habt, schneidet vorn an der Spitze gerade ab. So habt ihr nachher eine perfekte schöne Spitze. Schneidet auch alle Rundungen ein.

Als Nächstes wendet ihr das Halstuch auf rechts und steppt dann randnah noch einmal drumherum. So verschliesst ihr auch automatisch eure Wendeöffnung und euer Musselin Halstuch bekommt mehr Form.

Zum Schluss bringt ihr die Snaps mit der Zange an.

FIN

Was ich beim Nähen alles gelernt habe oder welche Tipps ich gern an euch weitergebe:

Tipp Nr. 1: UNBEDINGT Vorwaschen!

Tipp Nr. 2: Besser nicht bügeln!

Tipp Nr. 3: Stichlänge ändern! Breite Stiche lassen sie leichter nähen…

Tipp Nr. 4: langsam nähen und nicht ziehen!

Aber jetzt mal im Ernst… der einfachste Stoff zum Verarbeiten ist es nicht. Ein paar Nähhacks sollte man schon kennen um sich in heiklen Situationen zu helfen zu wissen. Das geht aber.

So ich hoffe ich konnte euch heute ein bisschen scharf drauf machen und wenn nicht… dann hier noch ein paar Bilder 😉